ARBEIT UND LEBEN DGB/VHS e.V.
Internationale Berufserfahrung
durch Lernaufenthalte in Europa
ERASMUS+

Aktuelle Information für Bewerber*innen in den Erasmus-Projekten hinsichtlich der Covid-19-Pandemie

BrexitAktuelle Information zum Brexit:

Am 31.01.2020 trat das Vereinigte Königreich aus der EU aus. Es ist seitdem kein Mitgliedstaat der EU mehr sein und gilt als Drittstaat. Das mit der EU geschlossene Austrittsabkommen gewährleistet jedoch einen geordneten Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Union. 

Für die Projekte und Programme der EU bedeutet dies, dass alle derzeit bewilligten Erasmus+ Projekte ohne Einschränkungen durchgeführt werden und wir bis zum 31.05.2022 weiterhin Mobilitäten im Vereinigten Königreich fördern können.

Weitere Hinweise gibt es bei der Nationalagentur beim BiBB.

Hauptziel der Europäischen Kommission und ARBEIT UND LEBEN ist es, die Sicherheit und den Schutz aller Teilnehmer/innen von Erasmus+ zu gewährleisten und gleichzeitig alle auf nationaler Ebene ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen zu beachten.

Wir bemühen uns stetig um eine Beurteilung der Lage und informieren uns dafür auf den Webseiten des Robert-Koch-Institutes, des Auswärtigen Amtes und unserem Fördergeber, der Nationalen Agentur bei BiBB. Aktuell sind Bewerbungen und Ausreisen grundsätzlich wieder möglich. 

Auch wenn die Reisewarnung für einige europäische Länder am 15. Juni aufgehoben wurde, sollten sich Reisende vor Reiseantritt informieren. Denn es kann auch weiterhin zu Beschränkungen kommen. Reisende sollten daher unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes beachten.

Weiterhin ist es uns nicht möglich, langfristige Entscheidungen und Beurteilungen vorzunehmen, sodass wir auch in Bezug auf Praktika immer nur vorbehaltliche Zusagen vergeben können. 
Bitte haben Sie dafür Verständnis. 

Weitere Informationen zur aktuellen Lage, Reisewarnungen und Hygienevorschriften finden Sie unter folgenden Links: 
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762
https://www.na-bibb.de/presse/news/2020/coronavirus-neue-informationen-zu-erasmus/

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Fördertechnischer Umgang 

Bei anfallenden Kosten durch die Absage oder Verschiebung von Reisen, durch verkürzte Aufenthalte in Mobilitätsprojekten oder durch vorgezogene Rückreisen haftet die*der Teilnehmer*in, sofern es sich zum betreffenden Zeitpunkt bei der Zielregion nicht um ein Risikogebiet handelt. 
Für Risikogebiete kann die Nationalagentur in abgesprochenen Einzelfällen den Grundsatz der „höheren Gewalt“ anwenden: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html